Kyocera Batteriespeichersysteme
Energetik - Ihr autorisierter Fachhandelspartner und offizielle Vertriebsstelle für alle Kyocera-Photovoltaik-Komponenten
Sie sind hier: STARTSEITE » UNTERNEHMEN » EINSPEISEVERGÜTUNG

Einspeisevergütung


Der Gesetzgeber in der Bundesrepublik Deutschland regelt mit dem „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG) die Vergütung für die Einspeisung von Strom aus Solarenergie in das Stromnetz. Der Gesetzgeber will so den Einsatz von erneuerbaren Energien fördern und legt den Einspeisepreis für die nächsten 20 Jahre fest.
Netzbetreiber sind durch das EEG verpflichtet, Solarstrom abzunehmen und dafür vorgeschriebene Mindestpreise zu zahlen (aktuelle Tabelle). Wichtiger Ausgangspunkt der Berechnung ist das Jahr der Inbetriebnahme. Für dieses Jahr und weitere 20 Jahre werden die Preise festgelegt. Die Vergütungssätze variieren nach Art und Größe der Anlage.

Monat der Inbetriebnahme

bis 10 kWp (Ct./kWp)

bis 40 kWp (Ct./kWp)

bis 500 kWp (Ct./kWp)

01.04.15 - 30.04.15

12,47

12,12

10,84

01.05.15 - 31.05.15

12,44

12,09

10,82

01.06.15 - 30.06.15

12,41

12,06

10,79

ab 01.07.15

Die Höhe der Senkung der Einspeisevergütung wird voraussichtlich am 30.06.15 bekannt gegeben.


Die Höhe der Degression hängt vom Zubau ab. Die Degressionsschritte werden alle drei Monate angepasst und in Monatsschritten umgesetzt. In den Monaten April
2015 bis Juni 2015 sinkt die Vergütung um 0,25% zum Monatsbeginn.